Unternehmen in der Metropolregion Rhein-Neckar im Belagerungszustand!

Was tun gegen Internet-Kriminelle?

4. Juli 2013 ab 19.30 Uhr
SWR Studio Mannheim, Wilhelm-Varnholt-Allee 5, Mannheim

Programm:
19.30 – 19.40 Begrüßung: Teresa Henkel, (SWR, Mannheim, angefragt)
19.40 – 20.10 Impulsvortrag: Joachim Jakobs, Journalist

20.10 – 20.55 Podiumsdiskussion: Eike Sommer (Shred-it GmbH, München), Achim Marx (UFO, Mannheim), Frederick Richter (Stiftung Datenschutz, Leipzig), Dr. Jessica Heesen (Universität Tübingen)

20.55 – 21.30 Wie kann ich mein Unternehmen schützen?
Joachim Bückendorf (Gebics IT Consulting GmbH, Altlußheim), Dr. Sebastian Kraska (Institut für IT-Recht IITR, München), Dr. Jörg Spilker (Datev, Nürnberg)

21.30 – 21.45 Fragen aus dem Publikum

Moderation: Joachim Jakobs

ab 21.45 Imbiss + Ausklang

Wir bitten hier um Anmeldung

Was tun gegen Internet-Kriminelle?

Keiner kann seine Daten mehr in Sicherheit wiegen - weder Private, noch kleine oder mittlere Unternehmen. Auch das Auslagern der sensiblen Datensicherheit an externe Dienstleister bringt selten den erhofften Erfolg. Es ist Zeit, zu handeln, bevor sich Datensammler aller Art unserer Identitäten und Geschäftsgeheimnisse bemächtigen - mit teilweise immensem Schaden, bis hin zur Geschäftsaufgabe.

Die Dimension des Problems: Die Leistungsfähigkeit der Informationstechnologie verdoppelt sich alle 18 Monate. Heute kann ein Daumennagel-großer Chip die Daten eines ganzen Unternehmens speichern. Diese Daten können in Sekunden übertragen werden. Das Wissen des Unternehmens, sein „Kapital“ ist extrem flüchtig.

Hinzu kommt: Unternehmen, die Kunden-, Mandanten- und Patientendaten verarbeiten, müssen nicht nur mit den eigenen Schwächen in der Datensicherheit klarkommen – sie müssen auch noch mit entsprechenden Schwachstellen der eingekauften Software rechnen.

Bezeichnend für diese Situation: Zum Bestehen ihres Informatik-Studiums müssen künftige Software-Entwickler nicht unbedingt Vorlesungen zum Thema „Sicherheit“ besuchen. Auch gibt es keine Hinweise darauf, dass IT-Spezialisten die Software für ihre Kunden einrichten, durchweg mit dem Thema Datensicherheit fundiert vertraut sind.

Die menschlichen, organisatorischen und technischen Defizite nutzen Datenkriminelle automatisiert aus. Mit dem Vormarsch der elektronischen Daten in Autos, Gebäude und Stromnetze entstehen weitere Angriffsflächen.

Die Schufa sieht bereits „eine Bedrohung für das Bestehen des zukünftigen Wirtschaftslebens“.

Die Abendveranstaltung soll dazu beitragen, eine sachliche Diskussion über Verantwortung und die notwendigen Konsequenzen zu führen. Weitere Informationen zum Thema gibt’s hier.

Wir bitten hier um Anmeldung bis 28. Juni 2013.